Erreichbar!


Erreichbar!

Vor ein paar Wochen hatte ich die Möglichkeit mit einem Motivations-Redner zu treffen. Mein Ziel für dieses Treffen war Kontakte zu knüpfen und ein paar Redeerfahrungen an einem anderen Ort zu haben als normalerweise. Meine persönliche Motivation ist es ein globales Netzwerk aufzubauen um Menschen dazu zu inspirieren und zu ermutigen ihr Leben voll auszukosten, egal welche Umstände um sie herum sind, ob sie Einschränkungen haben oder womit sie gerade zu kämpfen zu haben.

Leider ist dieses Treffen nicht so verlaufen wie ich es mir erhofft hatte. Statt die erwartete Ermutigung mich im öffentlichen Reden zu üben, sagte man zu mir Dinge wie „Du bist noch nicht gut genug um so etwas zu tun.“ und „Du hast bis jetzt noch keinen Abschluss oder Titel, der Dich für solch eine Arbeit qualifiziert.“ Während dieses Treffens, welches ca. 2 Stunden andauerte, lächelte ich tapfer. Gleichzeitig dachte ich: „Du kennst mich gerade mal für zwei Stunden und willst mir erzählen, dass ich nichts in meinem Leben erreicht habe. Du hilfst mir auf jeden Fall kein Stück weiter!“ Das Ding ist, ich habe einen sehr starken Willen, jede Menge Mut und Zielstrebigkeit. Während meiner 27 Jahre mit einer chronischen Krankheit habe ich in meinem Leben schon so viel mehr erreicht, wie manch ein gesunder Menschen oder jemand mit einer Ausbildung sein ganzes Leben nicht erreichen wird! Mein „Du hättest bereits 5-6 Mal gestorben sein sollen“- medizinischer Bericht existiert nicht auf Grund von irgendwelchen Titeln oder Abschlüssen, aber durch einen Glauben dass alle Dinge durch Jesus Christus möglich sind!

Ich war natürlich super enttäuscht – Ich habe von einem professionellen Motivationsredner einiges mehr erwartet – trotzdem war ich stark genug diesen „Lügen” keinen Glauben zu schenken.  Ich habe also das Treffen verlassen und mich auf meine positiven Gedanken über mich selbst konzentriert.

Zwei Wochen später bat mich eine Freundin für das Hauptquartier der Westpac Bank, für welche sie arbeitete, zu sprechen. Ich habe nichts dazu beigetragen diese Möglichkeit zu bekommen. Noch hatte ich danach gesucht für die Finanzwelt zu sprechen. 

In diesem Blog möchte ich Dich mit drei Gedanken dazu inspirieren Dein Leben außerhalb Deines eigenen Verstandes, Einschränkungen oder Umstände zu leben, damit Du Dich darauf fokussieren kannst das zu erreichen was Du jetzt noch nicht sehen kannst!

1. Wir benötigen kein Titel, wir brauchen Glauben

Im Hebräer 11:1 heißt es: „Der Glaube ist der tragende Grund für das, was man hofft: Im Vertrauen zeigt sich jetzt schon, was man noch nicht sieht.“ (HFA)

Die Bibel ist voll von Menschen die im Glauben leben. Nur durch Glaube konnte Moses mit dem Pharao sprechen und das Volk Israel aus Ägypten hinausführen. Viele Jahre zuvor hatte er die Möglichkeit der Sohn der Pharao’s Tochter zu sein und das war ein Titel für sich. Er hat nicht erst einen Abschluss gemacht im öffentlich Reden um das zu tun, was er getan hat. Abraham hat seinen Sohn Isaac als Opfergabe zum Altar gebracht, weil Gott seinen Glauben durch diesen Akt stärken wollte.

Abraham hatte den festen Glauben daran, dass Gott für ein anderes Opfer sorgen würde und so kam es auch! Abraham musste keinen Kurs belegen um zu wissen wie man grillt, da Gott dies schon wusste! Noah baute die Arche auf ausgetrocknetem Land, obwohl es dort schon seit Jahren nicht mehr geregnet hatte und die Menschen um ihn herum lachten ihn aus – auch dies musste ihm einiges an Glauben abverlangt haben. Er hatte auch keine Berufsausbildung als Schreiner absolviert. Abraham’s Frau Sarah konnte keine eigenen Kinder austragen. Über 90 Jahre lang. Aber durch ihren Glauben konnte sie an Gottes Versprechen ihr gegenüber festhalten. Sie gebar einen Sohn und dieser war Stammvater einer ganzen Nation. Paulus musste viel Herzschmerz während seiner Missionsreisen ertragen, aber weil er Glauben hatte, Leidenschaft und die Sicherheit, dass er all dies für das Reich Gottes tat, konnte er 2/3 des neuen Testamentes schreiben.

Es gibt so viele Frauen und Männer die durch ihren Glauben leben. Irgendwie sind sie alle Leiter, öffentliche Redner, Präsidenten, Eltern, Coaches, Schauspieler und Musiker oder sogar Geschäftsleute großer Firmen geworden! Manche haben während ihrer Lebenszeit noch nicht einmal ein Versprechen bekommen – es kam erst in der nächsten Generation zu tragen. Titel und Trophäen sind immer vergänglich, aber der Glauben ist ewig und Gott nutzt gewöhnliche Menschen um außergewöhnliche Dinge zu tun! Der einzige Mensch, der jemals bereits einen Titel besaß bevor er irgendetwas getan hat war Jesus. Er tug den Titel „König der Könige“ und „Herr der Herren“ aber auch nur weil er Gott selbst war!

Frage: Was glaubst Du für Dein eigenes Leben? 

2. Beginne im Kleinen

Ich habe nichts gegen Titel und Trophäen. Wir alle lieben sie und besitzen sie. Aber mein Punkt ist, Titel und Trophäen bestimmen nicht wer wir sind. Wir sind bestimmt dadurch was Gott über uns denk und was in uns ist! Gott gibt uns eine Bestimmung, einen Traum, eine Berufung, welche wir mit seiner Hilfe verwirklichen können. Auch wenn Du noch nichts davon sehen kannst oder die Erfüllung Deines Traumes so weit weg zu sein scheint, beginnt es mit einem kleinen Samenkörnchen und Glauben. Uns ist es möglich daran zu glauben, dass aus einen kleinen Samenkorn ein immer größer wachsender Baum wird! Billy Graham hat einmal gesagt: „Unser Glaube wächst durch Artikulierung. Wenn wir unseren Glauben behalten wollen, dann müssen wir anfangen ihn zu teilen – wir müssen es bezeugen!“ Ich liebe das folgende Zitat Reinhard Bonnke’s: „Ich möchte keine Geld auf meinem Bankkonto besitzen, ich möchte die Seelen im Himmel sehen.“ Titel und Trophäen ermöglichen uns Geld und Berühmtheit, wohingegen Glauben die Menschen zu Jesus führen!

In Kolosser 3:1-2 heißt es: „Wenn ihr nun mit Christus zu einem neuen Leben auferweckt worden seid, dann richtet euch ganz auf Gottes himmlische Welt aus. Seht dahin, wo Christus ist, auf dem Ehrenplatz an Gottes rechter Seite. Ja, richtet eure Gedanken auf Gottes himmlische Welt und nicht auf das, was diese irdische Welt ausmacht.“ In unseren westlichen Kultur richten wir oft unseren Blick auf die Dinge die um uns herum geschehen, was die Menschen besitzen und was sie tun. Aber wenn wir beginnen zu sehen was Gott für uns bereit hält, werden wir sehen wie er den Himmel über uns öffnet. Und diese himmlischen Dinge ist alles was wir benötigen um unmögliche Dinge Wirklichkeit werden zu lassen. Wir beginnen niemals groß, sondern immer klein und es geht nicht darum was oder wieviel wir besitzen sondern vielmehr darum was wir damit anfangen.

Frage: Was hast Du bereits in Deinen Händen? Und was tust Du damit? 

3. Spreche Leben hinein

Für so lange Zeit chronisch krank zu sein hat mich gelehrt, wann auch immer ich etwas noch nicht besitze das ich gern haben möchte oder wie ich gern sein möchte, beginne ich es im Glauben auszusprechen und Leben einzuhauchen. Ich beginne mich selbst bereits dort zu sehen auch wenn ich noch lange nicht dort angekommen bin. Heute, da ich weiß es ist meine Berufung, kann ich mich selbst sehen wie ich vor tausenden von Menschen predige, um Gott zu verherrlichen nicht mich selbst. Ich sehe wie ich andere Menschen inspiriere, ermutige und ihnen Wert zuspreche damit sie Jesus finden und kennenlernen können! Dieser Traum ist noch weit weg, ich weiß noch nicht einmal wie ich ihn verwirklichen kann, aber Gott weiß es und das ist alles was ich wissen muss!

Eines meiner Lieblingsverse in der Bibel steht in Epheser 3,20: „Gott aber kann viel mehr tun, als wir jemals von ihm erbitten oder uns auch nur vorstellen können. So groß ist seine Kraft, die in uns wirkt.“ (HFA)

Freund, habe große Träume und Gedanken! Je mehr wir darum bitten oder uns vorstellen, um so mehr wird Gott in uns wirken! Es gibt nichts, dass Gott mehr hasst als wenn wir ein kleines, selbstmitleidendes Leben führen, voll von Kompromissen, Beschwerden und Enttäuschungen. Ich liebe was T.D. Jakes einmal in einer seiner Predigten sagte: „Du bist beschenkt worden das zu tun wozu Gott Dich berufen hat, weil Du ein Geschenk Gottes bist.“ Du bist enorm beschenkt so wie Du auch ein Geschenk für die Welt bist! Bitte halt es nicht zurück indem Du den Lügen glaubst, die Dir anderes weiß machen wollen. Tue wozu Gott Dich berufen hat mit all Deinen Gaben und Talenten. Dann wirst Du sehen können wir der Himmel in Deinem Leben Einzug hält!

Frage: In welchen Bereich in Deinem Leben musst Du wieder Leben hinein sprechen?

Ich hoffe ich konnte Dir heute Ermutigung und Inspiration zusprechen! Ich bete, dass in welcher Situation Du Dich auch immer befinden mögest, Du wieder und wieder aufstehst und den guten Kampf für die Dinge die ER Dir gegeben hat ausfechten kannst! Die Bibel sagt, der Gerechte wird sieben Mal fallen, aber Gott wird ihr/ihn immer wieder aufhelfen.

Lebe groß, hab mächtige Träume und erreiche mehr!

Gott segne Dich

Nathanael

 

#Achievable 

#Blog6 

#Itsallabouthim


Referenzen:
1 Billy Graham, Day By Day, YouVersion App, Day 103, Devotional
2 Reinhard Bonnke, Hillsong Conference 2005, Strength
3 T.D Jakes, Hillsong Conference 2013, Revival

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Scroll to Top