Richtung Himmel

Richtung Himmel


Als ich ein Kind und später dann Jugendlicher war, hatte ich ein sehr großes Verlangen danach, so bald wie möglich im Himmel sein zu können. Dieses starke Verlangen danach im Himmel sein zu können, war in dem Schmerz, den Prüfungen, den Lebensumständen und den ständigen Kämpfen mit meiner chronischen Erkrankung begründet. Es war die einzige Hoffnung, die ich hatte und auch immer noch habe, dass dort alles perfekt sein wird – geheilt, erneuert, ganz und komplett zu sein!

Um mein 16. Lebensjahr herum wurde mein Leben etwas stabiler. Mein Körper wurde stärker und gesünder und meine chronische Erkrankung war nicht mehr eine allzu schwere Last für mich. Heutzutage, mal abgesehen von meiner Dialyse 3 x pro Woche und meinem Gehörverlust, geht es mir gesundheitlich recht gut. Und auf die eine oder andere Art hat sich mein Gesundheitszustand sogar verbessert!

Mit der Verbesserung meiner Gesundheit hat sich auch mein Leben um einiges verbessert.  Je besser sich mein Leben hier auf der Erde gestaltete, um so weniger legte ich meinen Fokus auf den Himmel. Verstehe mich nicht falsch. Ich glaube immer noch, dass dies der beste Platz ist, an dem wir sein können. Aber ich habe gelernt, dass der Himmel nicht nur der beste Ort ist, an dem wir sein können und ich schnellst möglich dort hin kommen möchte, sondern ich möchte auch jedem Menschen hier auf der Welt von diesem tollen Ort berichten.

Dadurch, dass ich meinen Fokus vom Himmel gelockert habe, konnte ich meinen Fokus nun auf andere Menschen richten – eine große Verbesserung finde ich! Das ist einer der Hauptgründe, warum ich „Live Life to the Fullest“ gegründet habe. Ich möchte die gute Nachricht teilen, dass es für jeden die Möglichkeit gibt, an diesen perfekten Ort, der Himmel genannt wird, zu kommen und zwar durch Jesus’ Geschenk der Vergebung. Gott hat uns Jesus als Sühneopfer gegeben, damit wir Vergebung von Gott selbst erhalten und somit die Ewigkeit mit ihm verbringen können.

Der Himmel (oder die Ewigkeit mit Gott) ist nicht nur ein Ort, an den wir gehen, nachdem wir gestorben sind. Wir können den Himmel auch hier auf der Erde erleben – wie oft und wie tief wir dies erleben dürfen, hängt hauptsächlich damit zusammen, wie viel Zeit wir mit Gott verbringen.

Gab es jemals schon einmal eine Zeit in Deinem Leben, wo Du ein sehr starkes Verlangen danach hattest, im Himmel sein zu können? Vielleicht warst Du mal eine Weile krank. Vielleicht betest Du schon seit Jahren für ein Wunder und es fühlt sich an, als hätte sich nichts verändert. Vielleicht bist Du müde von den endlosen Kämpfen in Deinem Leben. Oder vielleicht hast Du dieses Verlangen immer mal wieder, wenn die Dinge nicht so laufen wie Du es gerne hättest.

Gottes Wunsch für uns ist, eine Beziehung mit ihm zu haben und immer Zeit mit ihm zu verbringen. Gott hat genau dieses Verlangen in unsere Herzen gepflanzt, vom ersten Tag unseres Lebens an, schon bevor er das Universum schuf! Dieses Verlangen können wir nicht einfach entfernen, wir können nicht davor davon laufen und wir können es auch nicht aus unserem Leben schneiden – es ist einfach in uns! 

Ich habe in den letzten 10 bis 15 Jahren festgestellt, dass immer mehr Menschen ein stärkeres Verlangen danach verspüren, Medien zu konsumieren, die „Unsterblichkeit“ als Inhalt haben. Woher ich das weiß? Schauen wir uns doch einfach mal an, welche Art von Medien produziert werden, vor allem Filme. Viele haben Superhelden oder „höhere Intelligenzen“ zum Thema oder sprechen über einen perfekten Ort oder ein perfektes Lebewesen „Ewigkeit“.

Diese Medien verbreiten Unwahrheiten. Ich glaube, dass viele von uns trotzdem versuchen, dem Verlangen nach Ewigkeit nachzugehen, aber auf eine falsche Art und Weise.

In diesem Blogeintrag möchte ich dich dazu ermutigen, wie im Philipperbrief 3 beschrieben, ein Leben dem Himmel zugewandt zu leben:

1. Bleibe fokussiert

Wir können so manchen Schwierigkeiten in unserem Leben aus dem Weg gehen. Aber wir könnten ihnen auch auf eine Art und Weise begegnen, in denen diese Umstände unseren Weg Richtung Himmel nicht beeinflussen. 

Viele Umstände lassen uns erkennen, dass mehr zum Leben dazugehört als das, was gerade hier auf der Welt geschieht. Sie formen und korrigieren uns in verschiedenster Weise und helfen uns dabei, unser Ziel nicht aus den Augen zu verlieren.

Paulus schreibt in Philipper 3:15-16 Folgendes: „Wir alle, die wir auf dem Weg zum Ziel sind, wollen uns so verhalten. Wenn ihr in dem einen oder anderen Punkt nicht meiner Meinung seid, wird Gott euch noch Klarheit und Einsicht schenken. Doch an dem, was ihr schon erreicht habt, wollen wir auf jeden Fall festhalten. Bleibt nicht auf halbem Wege stehen! Liebe Brüder und Schwestern, nehmt euch ein Beispiel an mir und an den Menschen, die so leben wie meine Mitarbeiter und ich.“ (HFA)

2. Nimm andere an die Hand

Wenn uns offenbar geworden ist, dass wir den Himmel nicht nur für uns alleine haben, dann ist es in unserer Verantwortung, andere Menschen mit auf unsere Reise zu nehmen. Jeder einzelne von uns hat Gaben und Talente, die wir weiterentwickeln. Wir können diese Gaben nutzen um Menschen dabei zu helfen, dass auch sie erkennen, was das wirklich wichtige Ziel im Leben sein sollte und wer Gott für sie sein möchte.

In Philipper 3:17 heißt es: „Folgt alle meinem Beispiel, Geschwister, und richtet euch auch an denen aus, deren Leben dem Vorbild entspricht, das ihr an uns habt. Viele leben nämlich ganz anders.“ (NGÜ)

Es ist ein Privileg, als Nachfolger Jesu die Verantwortung zu tragen, den Weg mit Jesus Christus auch mit anderen Menschen zu teilen. Wenn Du andere Menschen (gläubig oder nicht gläubig) mit auf den Weg nimmst, bedeutet das, in sie zu investieren und sie mit unserem Bibel fundierten Lebensstil zu beeinflussen. Wir können in jedem Lebensbereich als Vorbilder fungieren, in dem wir einen Christus ähnlichen, opferbereiten Lebensstil vorleben. Das ist unser Ziel: Andere mit auf dem Weg Richtung Himmel zu nehmen.

3. Alle Opfer sind es wert

Ich liebe den zweiten Teil im Philipperbrief 3:20-21, in dem es heißt: „Wir dagegen sind Bürger des Himmels, und vom Himmel her erwarten wir auch unseren Retter – Jesus Christus, den Herrn. Er wird unseren unvollkommenen Körper umwandeln und wird ihn seinem eigenen Körper gleichmachen, der Gottes Herrlichkeit widerspiegelt. Er hat die Macht dazu, genauso, wie er auch die Macht hat, das ganze Universum seiner Herrschaft zu unterstellen.

Wenn wir unseren Fokus auf das Himmlische richten, während wir in einer gebrochenen, schmerzenden Welt leben, in der nichts so ist wie es sein sollte, kann das sehr schwierig sein! Aber dieses „Opfer“ zu bringen und fokussiert zu bleiben, ist jeden Preis wert!

Ich persönlich freue mich schon sehr darauf, eines Tages einen herrlichen Körper wie Jesus Christus zu besitzen. Es gibt nichts Besseres als den Himmel!

Ich hoffe ich konnte dich dazu inspirieren ein Leben zu leben, dass sich mehr auf den Himmel fokussiert. Je mehr wir uns darauf konzentrieren, um so größer wird unsere Vorfreude werden!

Sei gesegnet

Nathanael


#blog19

#heavenwards

#itsallabouthim 

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Scroll to Top