Für Gott ist nichts unmöglich

Für Gott ist nichts unmöglich


Wie vorbereitet bist du?

Der 5. Mai 2015 war der Tag an dem sich alles veränderte wenn es darum ging wie ich Gott vertraute, wie ich schwierige Situationen handhabte und wie ich schlechte Gedanken aus meinem Kopf vertrieb. Es war der Tag an dem ich durch meinen Bruder die Nachricht bekam, dass unser Vater in einen schrecklichen Unfall verwickelt war und er mit großer Wahrscheinlichkeit nicht überleben würde!

Mein Vater arbeitete im Wald als ein großer Ast auf seinen Kopf fiel und direkt schwere Verletzungen and seinem Schädel und Gehirn verursachte.

Die Ärzte glaubten nicht daran, dass er dies überleben würde und falls doch er wahrscheinlich 24stündige Betreuung durch uns als Familie benötigen würde.

Ich war in diesem Moment tausende von Kilometern von zu Hause entfernt hier in Sydney. Innerlich zerbrach ich in tausende Stücke und ich konnte einfach nicht verstehen was hier vor sich ging und warum. Solche schrecklichen Ereignisse in unserem Leben machen nie einen Sinn!

Ich habe von zu Hause immer wieder Updates über WhatsApp bekommen und während immer mehr Nachrichten ankamen realisierte ich langsam was hier gerade passierte. Alle Arten von Fragen gingen mir durch den Kopf. Fragen wie: „Warum muss dies gerade meiner Familie passieren, die schon durch so viele schweren Zeiten gehen musste?“ „Warum er und nicht jemand anderes?“ „Was versuchst du Teufel hier zu tun?“ „Was bedeutet das ganze für Gott?“ Und sogar „Wie wird die Beerdigung aussehen?“

Hattest Du jemals solche Fragen als Dir oder jemandem der Dir Nahe steht etwas passiert?

Nach einiger Zeit, während ich weiterhin Nachrichten erhielt ging ich in die Kirche um Ruhe zu finden. Gleichzeitig fragte ich Freunden für Heilung für meinen Vater zu beten. Außerdem suchte ich nach Wi-Fi um mit meiner Familie telefonieren zu können. Durch ein Telefonat bekam ich mehr Klarheit darüber was eigentlich passierte. Während ich nach diesem Telefonat nach Hause fuhr hörte ich plötzlich ein kleines Flüstern. Ein Flüstern, dass alles andere übertrumpfte: „Was wenn es MIR möglich ist?“

Meine Gedanken wendeten sich von unmöglich nun zu möglich! Während ich immer noch am Autofahren war fiel mir das Lied: „God is Able“1 ein und ich sang es bis ich zu Hause ankam.

In den folgenden Punkten möchte ich darüber schreiben wie wir als Menschen geistlich vorbereitet sein können. Ich glauben, dass wir geistlich gut vorbereitet sein können, wenn und tragische und schmerzhafte Ereignisse treffen. Wir können ihnen nicht aus dem Weg gehen, natürlich nicht, aber ich denke wir können sie mit einer übernatürlichen Kühnheit, Ruhe und Frieden begegnen! 

1. Widme dich ständig IHM

Es ist eines meiner wichtigsten Prioritäten im Leben mich Gott zu widmen. Das ist eines der Dinge die ich von meinem Vater gelernt habe. Ob es mit Bibelversen, Lobpreisliedern, Predigten oder Gebet ist und wo auch immer ich mich befinde, es liegt etwas kraftvolles darin sich Ihm ganz zu widmen und sich in seiner Gegenwart aufzuhalten.

Da Buch Hiob beschreibt das zerbrochene Leben durch welches Hiob gehen musste. Während die Hölle um ihm herum tobte began er Gott anzubeten wie wir in Hiob 1,20 sehen: „Da stand Hiob auf und zerriss sein Gewand und schor sein Haupt; und er warf sich auf die Erde nieder und betete an.“ (Schlachter 2000)

Je mehr Du Dich Gott widmest um so stärker wird deine Abwehr sein wenn Du in schwierige Zeit gerätst. Es wird dir behilflich sein nicht selbstzerstörerische Gedanken sondern Gedanken der Hoffnung zu bringen!

2. Auch wenn es weh tut bete IHN an

Gott die Ehre zu geben wenn alles gut läuft ist einfach! Aber Gott möchte, dass wir ihm die Ehre geben wenn uns nicht danach ist oder unser Leben auseinander zu brechen droht!

In Psalm 34,2 sagt David: „Ich will den HERRN allezeit preisen; nie will ich aufhören, ihn zu rühmen.“ (Hoffnung für alle) David hat dies nicht gesagt als er dich auf dem Höhepunkt der Welt befand, nein, er sagte es während einer Zeit in seinem tiefsten Momenten von Zorn und Frustration als er vor Saul fliehen musste und König Abimelech ihm Zuflucht verwerte! 2

Als ich an diesem Tag nach Hause fuhr und dieses Lied „God is Able“ hörte, war es als würde ich Gott anflehen und ihn gleichzeitig anbeten! Es war sehr schwer dies zu tun, aber ich glaube, dadurch, dass ich durch diese schreckliche Situation gehen musste es mich so viel stärker gemacht hat. Gott anzubeten, gibt nicht nur ihm die Ehre, sondern auch uns übernatürliche Kraft.

3. Bleibe beständig auch in der schrecklichsten Zeit

In Punkt 1 habe ich darüber gesprochen wie Hiob sich vorbereitete wenn schwere Zeiten in seinen Leben bevorstanden.
Hiob war ein in Gott beständiger Mann. Im Buch Hiob im Kapitel 1 bis 38 lesen wir wie Hiob getestet wurde: Er verlor alles was er besaß – sogar seine Gesundheit. Seine Freunde versuchten ihm zu helfen, aber sie machten es nur noch schlimmer, seine Frau gab auf und gab ihm den selben Rat wie seine Freunde. Aber Hiob blieb beständig in Gott.

Es ist wunderbar was Beständigkeit macht! Im letzten Kapitel das Buches lesen wir, dass Gott ihm am Ende alles zurückgabt, was er zuvor verloren hatte. Und nicht nur das, er verdoppelt den Segen auf Hiob’s Leben sogar!

Es ist wundervoll auf dem Weg zu bleiben und nicht aufzugeben wenn es schwierig wird. In dieser Welt, besonders in unserer westlichen Gesellschaft wollen wir alles ganz schnell bekommen und natürlich wollen wir nur das Beste. Wir „rennen“ weg wenn wir das Gefühl haben, dass nicht alles so läuft wie wir es uns vorstellen. Aber da gibt es einen Gott der den Weg weiß und auch wie es ausgehen wird und Er WIRD das Beste für Dich tuen, auch wenn es zuerst nicht so aussieht.

Je beständiger wir in schweren Zeiten sind um so stärker werden wir auf der anderen Seite sein. Und Gott wird sogar noch treuer uns gegenüber sein und Er wird uns segnen mit seinem Reichtum wie es in Philippe 4,19 heißt: „Aus seinem großen Reichtum wird euch Gott, dem ich gehöre, durch Jesus Christus alles geben, was ihr zum Leben braucht.“ (HFA)

Ich möchte Dir ein paar Fragen stellen:

1. Wie hat Dein letzter Kampf dein Leben geprägt?

  • Wenn du über Deinen letzten Kampf nachsinnst, was kannst/hast Du daraus gelernt?

2. Wie geistlich vorbereitet bist Du auf den nächsten Sturm?

  • Geistliche Vorbereitung ist eine freie Wahl und eine große Möglichkeit die wir besitzen.

3. Wie sieht meine geistliche Vorbereitung in meinem täglichen Leben aus?

  • Wir trainieren jeden Tag für den nächsten Kampf, der jederzeit beginnen kann.

4. Wie kann ich sicher sein, dass ich das meiste aus meinem nächsten Kampf lernen kann?

– Wenn ich also in einen Kampf trete, versuche ich nicht einfach nur durchzukommen, ich möchte auch etwas daraus lernen.

Ich hoffe ich konnte Dich mit diesem Blog ermutigen ein Gott gewidmetes Leben zu leben, ihn zu jeder Zeit zu preisen und treu zu sein in den Dingen zu denen Gott Dich berufen hat! Ich betet dass Du die übernatürlich Kraft besitzt alle Kämpfe in Deinem Leben zu bestreiten.

P.S. Ich möchte mit folgendem Enden. An dem Tag an dem ich diesen Blog schreibe wird mein Vater 60 Jahre alt! Ca. Ein Jahr nach seinem Unfall, arbeitet er wieder halbtags, denkt normal, erinnert sich an alles, kann essen und sprechen. 

Es gibt ein paar Dinge wie er immer wieder sagt, die jetzt noch geheilt werden müssen. ☺

Mögen wir niemals das Wunder über Gottes Größe und Güte verlieren in jedem Aspekt unseres Lebens. 

Vielen Lieben Dank, dass Du diesem Blog liest!

Sei gesegnet und mit Liebe.

Nathanael


#godisable

#blog4

#itsallabouthim

References:
1. Hillsong Live, God is able, 2011
2. Blue letter Bible, Psalm 34, Commentaries, Matthew Henry https://www.blueletterbible.org/Comm/mhc/Psa/Psa_034.cfm?a=512001

Leave a Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top