Suche zuerst…

Suche zuerst…


Hattest Du jemals das Verlangen etwas genau in diesem Augenblick haben zu wollen, aber gleichzeitig sagt Dir eine kleine leise Stimme, dass da mehr für Dich ist wenn Du nur ein wenig länger wartest? Heutzutage haben wir es so einfach an Dinge zu kommen! Was auch immer wir haben wollen können wir sehr schnell besorgen. Wir sind sogar bereit mehr zu bezahlen, wenn wir die Dinge dafür schneller bekommen! Vor allem hier im Westen ist unsere Kultur von einer „Kaufe jetzt und bezahle später“-Einstellung geprägt. 

Wenn ich über diese Kultur nachdenke, dann wird mir bewusst, dass ich diese Einstellung nicht teilen möchte. Warum? Weil ich weiß, dass es nicht wirklich gesund ist und langfristig wird meine Erwartungshaltung gestört. In diesem Zusammenhang kann ich in einen gegenseitigen Konflikt gelangen. Auf der einen Seite die „Ich will es jetzt“-Haltung und auf der anderen Seite die „Wenn ich warte, werde ich bekommen was ich brauche nicht was ich möchte“-Haltung.

Es ist ein großer Unterschied welches der beiden Aussagen ich nachgehe. Das Leben kann in verschiedene Richtungen verlaufen je nachdem welche Einstellung ich wähle. Du kannst eingeschränkt sein bei dem was Du willst oder wohlhabend sein wenn Du das bekommst was Du möchtest. Auf Grund meiner chronischen Krankheit, die ich seit über 27 Jahren habe hatte ich viele Gegebenheiten in den ich lernen konnte eine „Was ich möchte ist nicht wirklich was ich brauche“ – Einstellung zu entwickeln! Ich möchte euch gern eine Geschichte erzählen, die mir sehr viel Mut abverlangt mit euch zu teilen. Aber ich glaube fest daran, dass ich meine Belohnung irgendwann im Himmel bekommen werde! 🙂

Vor vielen Jahren als ich noch um einiges Jünger war hatte ich mich in ein bestimmtes Mädchen verliebt. In meiner noch limitierten Denkweise dachte ich sie wäre das Mädchen das ich gern hätte. Lage Rede kurzer Sinn, es hat nicht funktioniert. Damals habe ich nicht verstanden warum es nicht geklappt hat. Aber einige Jahre später habe ich realisiert, dass wir zwei komplett verschiedene Berufungen hatten! Und heute bin ich dankbar, dass es nicht geklappt hat!

In Matthäus 6:33 sagt Jesus: Setzt euch zuerst für Gottes Reich ein und dafür, dass sein Wille geschieht. Dann wird er euch mit allem anderen versorgen.(Hoffnung für alle – Meine eigene Betonung)

Ich habe diesen Vers schon viele Male gelesen und wenn Du ein Kirchgänger bist dann bin ich mir sicher hast Du den auch schon oft gehört. Aber was heißt es eigentlich genau Gottes Reich zu erst suchen?

1. Hab Geduld

Geduld zu haben in einer Welt in der man alles ganz schnell bekommen kann ist sehr schwer und oft vergessen wir auch Geduld zu haben. Aber unsere Zeit ist nicht Gottes Zeit und seine Wege sind nicht unsere Wege. Seine Gedanken gehen viel weiter über das hinaus was wir denken was wir haben sollten zu diesem Zeitpunkt.

Ich liebe die Bibelstelle im Galaterbrief Kapitel 6,9: „Lasst uns also nicht müde werden, Gutes zu tun. Es wird eine Zeit kommen, in der wir eine reiche Ernte einbringen. Wir dürfen nur nicht vorher aufgeben!“ (HFA – eigene Betonung)

Mit anderen Worten, wenn wir geduldig bleiben und wir weiter die Arbeit tun mit der Gott uns beauftragt hat, werden die Dinge zur genau der richtigen Zeit geschehen und wir werden mehr bekommen als wir uns jemals vorstellen könnten.

Im 1. Buch Mose lesen wir über einen Mann names Abraham, den Gott berufen hat Vater über viele Nationen zu sein. Wir wissen nicht genau wie alt Mose zu diesem Zeitpunkt gewesen ist als Gott mit ihm über seine Berufung gesprochen hat, wir wissen nur, dass er in seine Berufung getreten ist als er ungefähr 90 Jahre alt war. Währenddessen musste Abraham viel Geduld aufbringen und im Glauben daran festhalten, dass Gott sein Versprechen wahr werden lassen würde. Manchmal müssen wir genauso lange wie Abraham warten bis etwas das Gott uns versprochen hat wahr wird. Aber ich glaube, dass je länger wir warten um so größer ist die Auswirkung und um so eher gehen wir in die Geschichte ein.

2. Genieße die Reise

Als ich noch ein Kind war konnte ich es kaum erwarten endlich 18 Jahre zu werden. Warum? Weil dies der Tag war an dem ich lernen konnte Auto zu fahren. Vor meinem 18. Geburtstag habe ich mich manches mal sosehr nach diesem Tag gesehnt, dass ich es versäumte es zu genießen mit dem Fahrzeug zu fahren, dass ich bereits erlaubt war. Als der Tag endlich da war, konnte ich endlich tuen wonach ich mich so sehr gesehnt habe. Aber wie es oft so ist mit Dingen die wir uns wünschen, wenn wir sie dann haben ist die Freude ganz schnell verflogen! Es war nicht so, dass mir das Fahren keinen Spaß mehr machte sondern eher, dass ich mich schon nach dem Nächsten sehnte und das war mein eigenes Traumauto!

Durch diese und viele anderen Erfahrungen habe ich gelernt mein Leben zu genießen. Egal in welchen Umständen ich mich gerade befinde und ob der Tag gerade gut oder nicht so gut läuft. Ich glaube je mehr wir unser Leben in diesen unvorhersehbaren Situationen genießen um so mehr können wir unser Leben in vorhersehbaren Situationen genießen.

Genieße die Reise auch wenn Du das Gefühl hast unter zu gehen, nichts passiert oder alles gegen Dich arbeitet! Gott hat immer das letzte Wort. In Römer 8,28 heißt es: „Das eine aber wissen wir: Wer Gott liebt, dem dient alles, was geschieht, zum Guten. Dies gilt für alle, die Gott nach seinem Plan und Willen zum neuen Leben erwählt hat.“ (HFA -eigene Betonung)

Was auch immer geschieht auf Deinem Weg wir können es genießen und sicher sein, dass uns alle Dinge am Ende zum Besten dienen werden! Wie gut und beruhigend ist dieser Gedanke?

3. Bleibe begeistert

Zuerst Gottes Reich suchen bedeutet begeistert zu bleiben über das was gerade im Moment geschieht und über das was kommen wird! Wir sind alle auf verschiedenen Reisen und unsere Wege verlaufen in die verschiedensten Richtungen aber mit dem gleichen Ziel – die individuelle Person zu sein zu der Gott und berufen hat und eines Tages ihm so ähnlich zu sein!

In Prediger 12,1 heißt es: „Denk an Deinen Schöpfer, solange Du jung bist. Warte damit nicht, bis Du alt bist, die Tage für Dich beschwerlich werden und die Jahre kommen, von denen Du sagen musst: »Sie gefallen mir nicht!«

Lass Deine Umstände nicht Deine Begeisterung fürs Leben überschatten; vielmehr lass Deine Begeisterung Deine Umstände überschatten – Tag für Tag! Es gibt nichts Besseres als begeisterungsfähige Menschen in dieser Welt zu haben. Sie bringen Energie, Leidenschaft, Genuss, Erfrischung, Kreativität und einen willigen Geist in das Leben Anderer!

Ich weiß nicht wie Du darüber denkst, aber ich möchte jemand sein, der zuallererst Gottes Reich sucht – wissend, dass alles das ich brauche mir gegeben wird. Ich möchte die Reise mit Geduld, Freude und Begeisterung für jeden Tag ertragen, während ich auf sein Versprechen zulaufe! Ich hoffe ich konnte Dich dazu ermutigen zu erst Gottes Reich zu suchen und Du bist inspiriert dazu weiter zu gehen und eifrig die guten Dinge die Gott Dir versprochen hat zu erwarten!

In Liebe 

Nathanael

#HisKingdom

#Blog10

#itsallaboutHim


Reference:
1. Chris Mendez, “Enjoy the Journey”, Hillsong Church Staff meeting , 04/8/2015.

Leave a Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top